Die Kranke Schwester und der Sport…

…können sich seit einigen Jahren nicht mehr wirklich leiden. Früher war das anders. 3 mal die Woche 2h Tae Kwon Do Training, Schwimmen, Lauftraining…

Irgendwann änderte sich das. Irgendwann kann ich relativ genau nennen. 1.10.2002 Beginn meiner Ausbildung. Der Schichtdienst hat mich demotiviert. die ständig verfügbaren Süßigkeiten auf Station taten meinem BMI Gewalt an.

Doch da ich mit mir und der Gesamtsituation unzufrieden bin habe ich beschlossen „den Arsch hoch zu kriegen“.

Ich bin fest entschlossen mit dem Laufen wieder anzufangen, in der Hoffnung das meine Achillessehne mich dafür nicht bestraft. Ich werde versuchen so gut es geht über meine Fortschritte zu berichten. Auch in der Hoffnung das mich das dazu antreibt durchzuhalten in den ersten schweren Wochen.

Momentaner Stand der Dinge…

Ich habe ein paar Bücher über’s Laufen durchgeschaut aber noch keins gefunden das mir als (Wieder-)Anfänger wirklich gefallen hat. Alles scheint sich als Ziel den Marathon vorzunehmen. Falls also jemand von euch ein gutes Buch oder eine gute Internetadresse zu dem Thema kennt bitte her damit.

Anfeuerungen sind auch gern gesehen 🙂

4 Antworten auf “Die Kranke Schwester und der Sport…”

  1. Oh, dein beschriebenes Problem kenne ich und was nun tun?
    Zum Laufen fehlt mir die Motivation und Aerobic-Kurse finden meist zu unmöglichen Zeiten statt in denen eine Klinikmensch nun mal arbeiten muss … Ich wünsch‘ dir jedenfalls viel Erfolg und wenn du das Wunderrezept gefunden hast bitte ich um Mitteilung.

    Den nächsten Kinderriegel ess‘ ich für dich!

  2. Ich hatte mal vor einiger Zeit eine richtig tolle Seite im Internet, bei der super beschrieben war wie man mit dem Laufen anfangen soll. Leider finde ich den Link nicht mehr wieder 😦
    Aber irgendwie soll man in der ersten Zeit höchstens alle 2-3 Tage Laufen gehen und dann im Wechsel 1min Joggen – 1min Gehen damit man sich nicht übernimmt und dann steigert man die Zeiten vom Joggen. Die Zeiten vom Gehen bleiben gleich. Und dann kannst du auch die Abstände der Tage verkürzen.

  3. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Schau, ob es in deiner Umgebung einen Sportverein gibt, der solche Kurse anbietet. Teilweise machen das sogar Volkshochschulen. Oder du betreibst die schon beschriebene Mischung aus laufen und gehen und steigerst mit der Zeit die Intervalle. Was aber besser und vor allem gelenkschonender ist, ist lange Strecken zu schwimmen – also 30-60min am Stück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s